maximage wurde 1997 als unabhängige Produktionsfirma mit Sitz in Zürich/Schweiz gegründet. Geschäftsführend sind die Produzentinnen Brigitte Hofer und Cornelia Seitler. Beide sind projektbezogen in den Bereichen Entwicklung, Finanzierung, Herstellungsleitung, Postproduktion und Marketing tätig.

maximage produziert Dokumentar- und Spielfilme für den internationalen Kino- und Festivalmarkt. Aus unserer Zusammenarbeit mit innovativen, neugierigen und visionären AutorInnen und RegisseurInnen sind preisgekrönte Filme hervorgegangen, welche erfolgreich auf dem internationalen Markt ausgewertet wurden. Wir zielen auf Filme mit Gehalt und Nachwirkung – unter die Haut gehend, das Hirn kitzelnd, in den Bauch fahrend, das Herz öffnend.

maximage initiiert neue Projekte und begleitet engagiert Konzeption und Entwicklung. Wir verfolgen Kontinuität in der Zusammenarbeit mit den FilmemacherInnen, arbeiten mit alten Hasen und sind offen und neugierig auf neue Talente. Ein geschicktes Operieren im Lowbudget Bereich gehört ebenso zu unsern Stärken wie der kontinuierliche Ausbau eines Netzwerks von internationalen Koproduktionspartnern (siehe „links“).

maximage wurde von der Stadt Zürich für ihr engagiertes Produzieren ausgezeichnet. Pro Jahr produziert die Firma durchschnittlich zwei abendfüllende Kinofilme. Unsere Filme wurden weltweit mit über 35 Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem GENIE AWARD für GAMBLING, GODS AND LSD von Peter Mettler, der LOLA für ABOVE AND BELOW von Nicolas Steiner und fünf Schweizer Quartzen für Stefan Schwieterts ACCORDION TRIBE und HEIMATKLÄNGE, Steiners ABOVE AND BELOW und KÖPEK und DU UND ICH von Esen Isik.

Aufgewachsen in Luzern am Vierwaldstättersee. Solide Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester, was sich als hervorragender Background für meinen weiteren Berufsweg herausstellt. Regieassistenzen am Schauspielhaus in Dortmund und an freien Theatern in Zürich. Mitarbeit Theaterspektakel Zürich, Theaterregiearbeit in Aarau. Wechsel vom Theater zum Film: Aufnahmeleitungsassistenzen in der Werbung, Gastsemester Filmwissenschaft in Paris, Assistentin des Produzenten Robert Boner, erste eigene Produktionen von Kurzfilmen, Produktionsassistentin bei diversen Firmen, viele Focal Seminare, Besuch des Produzentenseminars EAVE, Gründung der maximage mit Cornelia Seitler.

Jurymitglied und Expertin:
Image 02 (Grand Jury), Vevey: 2002
Diplomzulassungen der HGKZ: 2004
Jurymitglied: edi 2005
Jurymitglied SHNIT 2014

Filmkommission St. Gallen: seit 2013
Conseil Consultativ Cinéforum: seit 2014

Mitglied des Stiftungsrates des Solidaritätsfonds der Suissimage seit 2000
Mitglied Begutachtungsausschuss Migros: seit 2007
Mitglied bei: GARP
Mitglied des Begutachtungsausschusses (Ersatz) beim BAK: 2001- 2007

Aufgewachsen in Arbon am Bodensee. Nach der Matura lange Lehr- und Wanderjahre: Fabrikarbeiterin, Metzgereiangestellte, Sprachaufenthalt in Paris, Serviererin, Gouvernante in London, Primarlehrerin, Product Managerin, Studentin der Germanistik und Psychologie, Korrektorin, mehrere Reisen in die USA inklusive dem Versuch, eine Rockband am Leben zu erhalten, Klosteraufenthalt, Produktionsassistentin, Kurzfilmerin, verschiedene Jobs in Verleih, Produktion und Weltvertrieb, Weiterbildungen in Produktion, Dramaturgie und Drehbuchschreiben, Gründung der maximage mit Brigitte Hofer.

Jurymitglied und Expertin:
Solothurner Filmtage (Auswahlschau): 1999-2000
Carl Meyer Drehbuchpreis, Graz: seit 2001
Cinéma Tout Ecran, Genf (Grand Jury) 2002
ESAV, Genève: Diplomfilme 2003
Planete Doc Review, Warschau (Wettbewerb) 2008
Visions du Réel, Nyon („Regard Neuf“) 2011
Jugendfilmtage Schweiz, Zürich (alle Wettbewerbe) 2012
ECAL/ HEAD Genève (Masters) 2011/12
Kurzfilmtage Winterthur (Schulfilme) 2012
Diagonale, Graz (Wettbewerb Dokumentarfilme) 2013
Dok Leipzig (Deutscher Wettbewerb) 2013
Drehbuchwerkstatt München (CH und D Projekte) 2016
Int. Filmfestival Locarno (Cineasti del Presente) 2016

Mitglied des Ausschusses und Stiftungsrates des Schweizer Filmzentrums: 1999-2006
Mitglied des geschäftsleitenden Ausschusses von Swiss Films: 2004-2006
Mitglied der Weiterbildungskommission beim BAK: 2004-2006
Mitglied des Stiftungsrates von Focal: seit 2010
Mitglied bei GARP, im Vorstand seit 2009

Produktionsassistentin bei maximage seit Januar 2015 und die rechte und linke Hand der Produzentinnen.

Nach ihrer Ausbildung zur Illustratiorin studierte sie Animationsfilm an der HSLU 2009 und realisierte einige Stop-Motion Kurzfilme. Danach stieg sie zum Realfilm um und arbeitete im Filmverleih und in einer der letzten Videotheken Zürichs.

Sie betreut das maximage Büro und begleitet die Filmprojekte durch alle Produktionsphasen von der Entwicklung bis in die Filmauswertung.

MAXIMAGE

maximage wurde 1997 als unabhängige Produktionsfirma mit Sitz in Zürich/Schweiz gegründet. Geschäftsführend sind die Produzentinnen Brigitte Hofer und Cornelia Seitler. Beide sind projektbezogen in den Bereichen Entwicklung, Finanzierung, Herstellungsleitung, Postproduktion und Marketing tätig.

maximage produziert Dokumentar- und Spielfilme für den internationalen Kino- und Festivalmarkt. Aus unserer Zusammenarbeit mit innovativen, neugierigen und visionären AutorInnen und RegisseurInnen sind preisgekrönte Filme hervorgegangen, welche erfolgreich auf dem internationalen Markt ausgewertet wurden. Wir zielen auf Filme mit Gehalt und Nachwirkung – unter die Haut gehend, das Hirn kitzelnd, in den Bauch fahrend, das Herz öffnend.

maximage initiiert neue Projekte und begleitet engagiert Konzeption und Entwicklung. Wir verfolgen Kontinuität in der Zusammenarbeit mit den FilmemacherInnen, arbeiten mit alten Hasen und sind offen und neugierig auf neue Talente. Ein geschicktes Operieren im Lowbudget Bereich gehört ebenso zu unsern Stärken wie der kontinuierliche Ausbau eines Netzwerks von internationalen Koproduktionspartnern (siehe „links“).

maximage wurde von der Stadt Zürich für ihr engagiertes Produzieren ausgezeichnet. Pro Jahr produziert die Firma durchschnittlich zwei abendfüllende Kinofilme. Unsere Filme wurden weltweit mit über 35 Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem GENIE AWARD für GAMBLING, GODS AND LSD von Peter Mettler, der LOLA für ABOVE AND BELOW von Nicolas Steiner und fünf Schweizer Quartzen für Stefan Schwieterts ACCORDION TRIBE und HEIMATKLÄNGE, Steiners ABOVE AND BELOW und KÖPEK und DU UND ICH von Esen Isik.

BRIGITTE HOFER

Aufgewachsen in Luzern am Vierwaldstättersee. Solide Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester, was sich als hervorragender Background für meinen weiteren Berufsweg herausstellt. Regieassistenzen am Schauspielhaus in Dortmund und an freien Theatern in Zürich. Mitarbeit Theaterspektakel Zürich, Theaterregiearbeit in Aarau. Wechsel vom Theater zum Film: Aufnahmeleitungsassistenzen in der Werbung, Gastsemester Filmwissenschaft in Paris, Assistentin des Produzenten Robert Boner, erste eigene Produktionen von Kurzfilmen, Produktionsassistentin bei diversen Firmen, viele Focal Seminare, Besuch des Produzentenseminars EAVE, Gründung der maximage mit Cornelia Seitler.

Jurymitglied und Expertin:
Image 02 (Grand Jury), Vevey: 2002
Diplomzulassungen der HGKZ: 2004
Jurymitglied: edi 2005
Jurymitglied SHNIT 2014

Filmkommission St. Gallen: seit 2013
Conseil Consultativ Cinéforum: seit 2014

Mitglied des Stiftungsrates des Solidaritätsfonds der Suissimage seit 2000
Mitglied Begutachtungsausschuss Migros: seit 2007
Mitglied bei: GARP
Mitglied des Begutachtungsausschusses (Ersatz) beim BAK: 2001- 2007

CORNELIA SEITLER

Aufgewachsen in Arbon am Bodensee. Nach der Matura lange Lehr- und Wanderjahre: Fabrikarbeiterin, Metzgereiangestellte, Sprachaufenthalt in Paris, Serviererin, Gouvernante in London, Primarlehrerin, Product Managerin, Studentin der Germanistik und Psychologie, Korrektorin, mehrere Reisen in die USA inklusive dem Versuch, eine Rockband am Leben zu erhalten, Klosteraufenthalt, Produktionsassistentin, Kurzfilmerin, verschiedene Jobs in Verleih, Produktion und Weltvertrieb, Weiterbildungen in Produktion, Dramaturgie und Drehbuchschreiben, Gründung der maximage mit Brigitte Hofer.

Jurymitglied und Expertin:
Solothurner Filmtage (Auswahlschau): 1999-2000
Carl Meyer Drehbuchpreis, Graz: seit 2001
Cinéma Tout Ecran, Genf (Grand Jury) 2002
ESAV, Genève: Diplomfilme 2003
Planete Doc Review, Warschau (Wettbewerb) 2008
Visions du Réel, Nyon („Regard Neuf“) 2011
Jugendfilmtage Schweiz, Zürich (alle Wettbewerbe) 2012
ECAL/ HEAD Genève (Masters) 2011/12
Kurzfilmtage Winterthur (Schulfilme) 2012
Diagonale, Graz (Wettbewerb Dokumentarfilme) 2013
Dok Leipzig (Deutscher Wettbewerb) 2013
Drehbuchwerkstatt München (CH und D Projekte) 2016
Int. Filmfestival Locarno (Cineasti del Presente) 2016

Mitglied des Ausschusses und Stiftungsrates des Schweizer Filmzentrums: 1999-2006
Mitglied des geschäftsleitenden Ausschusses von Swiss Films: 2004-2006
Mitglied der Weiterbildungskommission beim BAK: 2004-2006
Mitglied des Stiftungsrates von Focal: seit 2010
Mitglied bei GARP, im Vorstand seit 2009

MAYA GALLUZZI

Produktionsassistentin bei maximage seit Januar 2015 und die rechte und linke Hand der Produzentinnen.

Nach ihrer Ausbildung zur Illustratiorin studierte sie Animationsfilm an der HSLU 2009 und realisierte einige Stop-Motion Kurzfilme. Danach stieg sie zum Realfilm um und arbeitete im Filmverleih und in einer der letzten Videotheken Zürichs.

Sie betreut das maximage Büro und begleitet die Filmprojekte durch alle Produktionsphasen von der Entwicklung bis in die Filmauswertung.