AL-SHAFAQ – wenn der Himmel sich spaltet

Kino-Spielfilm, CH 2019
Buch und Regie: Esen Isik

Der strenggläubige Abdullah verliert seinen jungsten Sohn an den Dschihad. Was ist das fur ein Gott, der so etwas zulässt? Wer trägt Schuld? Abdullah bricht auf nach Syrien, wo ihm eine schicksalshafte Begegnung einen neuen Sohn beschert und beiden eine neue Chance.

DCP, Farbe, 5.1, 98 min, OV De, CH-De, türk, arab, kurdisch
UT De, De-F, E

Weltrechte: maximage
Verleih CH: Outside the Box

Die Familie Kara lebt seit vielen Jahren in Zürich und wird durch den Patriarchen und strenggläubigen Vater Abdullah dominiert. Emine, die Mutter versucht, das strenge Regime ihres Mannes auszugleichen und all ihren Kindern Liebe und den Glauben an Allah gleichermassen zu schenken. Während ihr ältester Sohn Kadir und ihre Tochter Elif ihren Platz in der türkischen Familie wie auch der westlichen Welt gefunden haben, kämpft ihr jüngster Sohn Burak mit der fehlenden Anerkennung seines Vaters und seiner Suche nach einer Identität zwischen den Welten. Weder bei seinen nicht muslimischen Freunden noch in der Moschee fühlt er sich geborgen. Burak schwört der westlichen Welt ab und beginnt den Koran in das Zentrum seiner Weltanschauung zu stellen. Zunächst beeindruckt von der strenggläubigen Art ihres Sohnes merken Abdullah und Emine zu spät, dass Burak ihnen bereits entglitten und auf dem Weg in den heiligen Krieg ist. Der Vater macht sich auf, im türkisch-syrischen Grenzgebiet seinen Sohn zu suchen. Zwischen Orient und Okzident schenkt ihm die schicksalshafte Begegnung mit dem kurdischen Jungen Malik eine zweite Chance.

Mit Eda Gürbüz, Robin Arslan, Revsan Celiker, Serkan Ercan, Serkan Tastemur, Kasem Hoxha, Badasar Calbiyik, Mirza Sakic, Artan Morina, Kathrin Irion, Philippe Nauer U.A.

Drehbuch und Regie Esen Isik, Produzentin Brigitte Hofer, Cornelia Seitler

Kamera Gabriel Sandru, Schnitt Aurora Franco Vögeli, Musik Marcel Vaid, Ausstattung Nicole Hoesli, Veli Kahraman, Ton Gürkan Özkaya, Kostüme Regula Marthaler, Melis Atinc Gamsizoglu, Maske Marina Aebi, Produktionsleitung Andrea Blaser, Regiesassistenz Marianne Eggenberger, Sound Design Peter Bräker, Tonschnitt Und Mischung Jacques Kieffer, Visual Effects Eugen Danzinger, Color Grading Yves Roy Vallaster, Casting Susan Müller, Sultan Ertugrul

Produktion Türkei Gaya Film, Emrah Gamsizoglu

Eine Produktion der maximage, in Koproduktion mit SRF Schweizer Radio und Fernsehen / SRG SSR

Mit der Unterstützung von Bundesamt Für Kultur (BAK), Zürcher Filmstiftung, Kulturfonds Suissimage, Media Desk Suisse, Fondation Suisa

Die Pressebilder können durch das + Symbol vergrössert werden.
Per Drag&Drop auf den Schreibtisch gezogen oder mit der rechten Mousetaste gespeichert werden.

SYNOPSIS

Die Familie Kara lebt seit vielen Jahren in Zürich und wird durch den Patriarchen und strenggläubigen Vater Abdullah dominiert. Emine, die Mutter versucht, das strenge Regime ihres Mannes auszugleichen und all ihren Kindern Liebe und den Glauben an Allah gleichermassen zu schenken. Während ihr ältester Sohn Kadir und ihre Tochter Elif ihren Platz in der türkischen Familie wie auch der westlichen Welt gefunden haben, kämpft ihr jüngster Sohn Burak mit der fehlenden Anerkennung seines Vaters und seiner Suche nach einer Identität zwischen den Welten. Weder bei seinen nicht muslimischen Freunden noch in der Moschee fühlt er sich geborgen. Burak schwört der westlichen Welt ab und beginnt den Koran in das Zentrum seiner Weltanschauung zu stellen. Zunächst beeindruckt von der strenggläubigen Art ihres Sohnes merken Abdullah und Emine zu spät, dass Burak ihnen bereits entglitten und auf dem Weg in den heiligen Krieg ist. Der Vater macht sich auf, im türkisch-syrischen Grenzgebiet seinen Sohn zu suchen. Zwischen Orient und Okzident schenkt ihm die schicksalshafte Begegnung mit dem kurdischen Jungen Malik eine zweite Chance.

CREDITS

Mit Eda Gürbüz, Robin Arslan, Revsan Celiker, Serkan Ercan, Serkan Tastemur, Kasem Hoxha, Badasar Calbiyik, Mirza Sakic, Artan Morina, Kathrin Irion, Philippe Nauer U.A.

Drehbuch und Regie Esen Isik, Produzentin Brigitte Hofer, Cornelia Seitler

Kamera Gabriel Sandru, Schnitt Aurora Franco Vögeli, Musik Marcel Vaid, Ausstattung Nicole Hoesli, Veli Kahraman, Ton Gürkan Özkaya, Kostüme Regula Marthaler, Melis Atinc Gamsizoglu, Maske Marina Aebi, Produktionsleitung Andrea Blaser, Regiesassistenz Marianne Eggenberger, Sound Design Peter Bräker, Tonschnitt Und Mischung Jacques Kieffer, Visual Effects Eugen Danzinger, Color Grading Yves Roy Vallaster, Casting Susan Müller, Sultan Ertugrul

Produktion Türkei Gaya Film, Emrah Gamsizoglu

Eine Produktion der maximage, in Koproduktion mit SRF Schweizer Radio und Fernsehen / SRG SSR

Mit der Unterstützung von Bundesamt Für Kultur (BAK), Zürcher Filmstiftung, Kulturfonds Suissimage, Media Desk Suisse, Fondation Suisa

DOWNLOADS

Die Pressebilder können durch das + Symbol vergrössert werden.
Per Drag&Drop auf den Schreibtisch gezogen oder mit der rechten Mousetaste gespeichert werden.