WIR KAMEN UM ZU HELFEN

Kino-Dokumentarfilm, CH 2013
Buch und Regie: Thomas Isler & Chantal Elisabeth

Kann Gutes auch Böses bewirken? Ein Durchleuchten der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda vor dem Genozid.

DCP, Farbe, 87 min, OV f/d/ruandisch, UT f/d/eng

Koproduktion: SRF, SRG SSR
Weltrechte: maximage

Ruanda 1973 – eines Morgens fand sich an den Eingangstüren der Schweizer Entwicklungshilfe eine Liste mit Namen von Tutsis, die per sofort aus der Verkaufsgenossenschaft TRAFIPRO entlassen waren. Die Schweizer Entwicklungshelfer reagierten empört über diese rassistische Massnahme. Doch keiner wehrte sich, weil keiner das erfolgreiche Entwicklungsprojekt gefährden wollte.

20 Jahre später wiederholte sich diese Geschichte und mündete in einen Genozid von über 800’000 Menschen. Erst diese Katastrophe führte zu einer Neuorientierung der Schweizer Entwicklungshilfe und ihrem temporären Rückzug aus dem Land.

Der Film befragt Zeitzeugen aus der Schweiz und Ruanda und zeichnet so ein Bild über die Grenzen und Gefahren von Entwicklungshilfe.

CREW
Buch: Thomas Isler, Chantal Elisabeth Regie: Thomas Isler Kamera: Gabriel Sandru Ton: Reto Stamm Schnitt: Daniel Gibel Mischung: Magnetix Musik: Bernd Schurer

BIOGRAPHIE THOMAS ISLER
Thomas Isler arbeitet als freier Dokumentarfilmer und Videokünstler sowie als Dozent an der F+F Zürich, ZHdK und ZHAW. Seit 2011 ist er Mitglied der Filmkommission des Kanton Bern. Er lebt mit seiner Familie in Zürich.

SYNOPSIS

Ruanda 1973 – eines Morgens fand sich an den Eingangstüren der Schweizer Entwicklungshilfe eine Liste mit Namen von Tutsis, die per sofort aus der Verkaufsgenossenschaft TRAFIPRO entlassen waren. Die Schweizer Entwicklungshelfer reagierten empört über diese rassistische Massnahme. Doch keiner wehrte sich, weil keiner das erfolgreiche Entwicklungsprojekt gefährden wollte.

20 Jahre später wiederholte sich diese Geschichte und mündete in einen Genozid von über 800’000 Menschen. Erst diese Katastrophe führte zu einer Neuorientierung der Schweizer Entwicklungshilfe und ihrem temporären Rückzug aus dem Land.

Der Film befragt Zeitzeugen aus der Schweiz und Ruanda und zeichnet so ein Bild über die Grenzen und Gefahren von Entwicklungshilfe.

CREDITS

CREW
Buch: Thomas Isler, Chantal Elisabeth Regie: Thomas Isler Kamera: Gabriel Sandru Ton: Reto Stamm Schnitt: Daniel Gibel Mischung: Magnetix Musik: Bernd Schurer

BIOGRAPHIE THOMAS ISLER
Thomas Isler arbeitet als freier Dokumentarfilmer und Videokünstler sowie als Dozent an der F+F Zürich, ZHdK und ZHAW. Seit 2011 ist er Mitglied der Filmkommission des Kanton Bern. Er lebt mit seiner Familie in Zürich.